20.10.2007: Jugendfeuerwehr Bad Überkingen zu Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart

Jugendfeuerwehr Bad Überkingen zu Besuch bei der Flughafenfeuerwehr Stuttgart

Frank Rosinger (Schriftführer), Simon Röger (Jugendgruppenleiter)

Am Samstag, den 20. Oktober 2007 unternahm die Jugendfeuerwehr Bad Überkingen einem Ausflug zum Flughafen Stuttgart um die dortige Feuerwehr zu besuchen.

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen erwartete die 24 Teilnehmer schon ihr Kamerad vom Löschzug Bad Überkingen, Jens Adolph, der als Brandmeister bei der Flughafenfeuerwehr angestellt ist. Im Anschluss an die Sicherheitskontrollen begann die Führung mit einer Busfahrt im Mannschaftstransportbus (MTB) über die Start- und Landebahn bis zur Feuerwache. Im Atrium der Wache angekommen, wurden die Mitglieder der Jugendfeuerwehr über die Organisation und die Einsatztaktik der Flughafenfeuerwehr informiert. Daraufhin wurden die Jugendlichen durch die Fahrzeughalle der Wehr geführt. Die dortigen Highlights waren die sogenannten Flughafenlöschfahrzeuge (FLF), mit 12.000 Litern Wasser, 1.000 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h sowie das Rettungstreppenfahrzeug (RTF), welche zum Flugzeugbrandschutz dienen. Des Weiteren besitzt die Flughafenfeuerwehr Gerätschaften zur Bergung von Flugzeugen und verschiedene „konventionelle“ Feuerwehrfahrzeuge wie Hilfeleistungstanklöschfahrzeuge (HTLF), Fahrzeuge zur Höhenrettung (Drehleiter und Hubrettungsfahrzeug) als auch Wechselladerfahrzeuge. Da die Feuerwehr ebenfalls den Rettungsdienst am Flughafen übernimmt, stehen sowohl zwei Rettungswagen (RTW), ein Abrollbehälter für einen Massenanfall an Verletzten und eine Sanitätsstation auf der Wache bereit. Während der Besichtigung der Fahrzeughalle klärte Jens Adolph die Anwesenden über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Fahrzeuge auf, ging auf die unterschiedlichen Geräte zur Bergung von verunglückten Flugzeugen ein und beantwortete bereitwillig alle anfallenden Fragen. Es folgte die Besichtigung der Atemschutzübungsanlage im Untergeschoss der Wache. In der Übungsstrecke kann, neben den gängigen Einrichtungen, eine Personenrettung unter Atemschutz aus einer Passagiermaschine realitätsnah geübt werden. Gegen Ende der Führung hatten noch einige Jugendfeuerwehrler die Gelegenheit mit einem FLF mitzufahren bevor sich die Gruppe nach einem gemeinsamen Mittagessen auf den Heimweg machte.

Über die gesammelten Eindrücke unterhielt sich die Mannschaft der Jugendfeuerwehr noch lange nach ihrer Ankunft im heimischen Feuerwehrgerätehaus. Allen Teilnehmern wird dieser Ausflug sicherlich lange in guter Erinnerung bleiben.

An dieser Stelle möchten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Überkingen und ihre Ausbilder ganz herzlich bei ihrem Kameraden Jens Adolph bedanken, der diesen Besuch überhaupt erst ermöglicht hat!